Work – Life Balance

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Thema „Work-Life-Balance“ und war ein Wunsch eines treuen Lesers des Blogs. Leider konnte ich den Artikel nicht früher verfassen, aber was lange währt wird endlich gut.

Work-Life Balance: Was heißt das eigentlich und worum geht es dabei? Im Allgemeinen geht es darum, dass man eine gute Balance (Ausgewogenheit) zwischen seinen Karriereambitionen bzw. der Arbeit und seinem Leben (Freizeit/ Familie etc.) finden muss. Der Begriff ist auch nicht neu und schon früher ging es darum, dass ein Mensch nur 24 Stunden pro Tag hat und diese begrenzte Zeit muss man sich einteilen.

Doch gerade in der heutigen Zeit (durch den Fortschritt der Technik) ist es zunehmend schwieriger, dass man das Büro oder den Arbeitsplatz in Richtung Feierabend verlässt und dann auch wirklich „abschaltet“. Allzu häufig werden am Abend nochmal schnell die Emails gecheckt, denn man könnte ja eine wichtige Mail bekommen haben, die sofort beantwortet werden muss.

Vor allem diesen Trend halte ich für sehr bedenklich. Es kann schon sein, dass man manchmal auf ein extrem wichtiges Mail wartet und daher ist es auch sinnvoll, dass man nochmal kurz den Posteingang überprüft. Jedoch kann es nicht sein, dass dies täglich stattfinden muss. Oftmals halten sich diese Personen für viel zu wichtig und es sind dann auch noch genau diese Personen, die am Lautesten Jammern, dass sie keine Zeit für Privates haben.

Jedoch umfasst die Work-Life Balance natürlich nicht nur das Email-Checken am Abend. Es geht mehr um das Große und Ganze. Auf der einen Seite die Karriere und auf der anderen Seite das Privatleben: Jeder Mann hat eigene Prioritäten und jeder Mann sollte sich darüber klar werden, was er will und anschließend muss er diesen Weg gehen. Somit gibt es sicherlich auch einige unter Euch, die derzeit die Karriere an erster Stelle im Leben stehen haben. Diese Personen dürfen sich jedoch dann nicht beschweren, wenn ihr Privatleben darunter leidet.

Daher startet im ersten Schritt damit, dass Ihr Euch über Eure persönlichen Ziele klar werden müsst und dabei gibt es kein Gut oder Schlecht. Jeder Mensch ist anders und jeder Mensch möchte etwas anderes erreichen. Dabei kann es auch sein, dass Ihr derzeit lieber Eure Karriere voran bringen wollt und in 3 Jahren ist Euch ein Familienleben wichtiger. Skizziert einen groben Plan, was Ihr erreichen wollt und anschließend legt Euren Weg dorthin fest. Macht zunächst erst mal ein Mindmapping. Schreibt alle Begriffe auf, die Euch in den Sinn kommen.

Bspw. Beförderung zum Abteilungsleiter/ Familienplanung/ Fortbildung XY/ Heirat/ etc.

Anschließend müsst Ihr die Begriffe gliedern und ordnen in Privates und Berufliches. Danach geht es weiter damit, dass Ihr eine Zeitleiste entwerft. Was kommt wann?

Dieser Prozess wird bei jedem unterschiedlich sein und der Eine hat mehr Begriffe bei den beruflichen Zielen und der andere eher im Privaten. Eines muss Euch nämlich auch klar sein, Ihr könnt nicht ein Unternehmen führen wollen und auf der anderen Seite 24std für Euer Kind da sein. Auch Eure Zeit ist limitiert und seid somit realistisch, was überhaupt möglich ist. Es ist nicht verwerflich, wenn Ihr Euch lieber auf Euer Karriere konzentriert oder auf der anderen Seite nur für Euer Familie da sein wollt. Jeder muss für sich eine optimale „Work-Life Balance“ schaffen und natürlich wird es auch stressigere Tage geben, aber Eure Grundvision solltet Ihr immer beibehalten.

Ich persönlich halte es wir folgendes Zitat von Walt Disney:

“ A man should never neglect his Family for Business.“ (Walt Disney)

Dies ist jedoch mein persönlicher Sinn des Lebens. Dies heißt auch nicht, dass ich beruflich nichts erreichen will, denn auch in diesem Bereich gebe ich Gas und habe es ja trotz meiner jungen Jahre schon als Berater ins Private Banking geschafft. Trotzdem steht für mich die Familie immer an erster Stelle, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn ich im Sterbebett liege, denke, dass ich noch mehr Kundentermine oder Meetings hätte machen sollen. Es geht vermutlich viel mehr um die tollen Augenblicke, welche ich mit meiner Familie erleben durfte.

Was ist Eure Meinung dazu? Oder wie haltet Ihr es persönlich? Bitte hinterlasst mir einen Kommentar hier auf der Homepage (geht leider nur für angemeldete User) oder auf meiner Seite auf Facebook Fanpage

 

Werbeanzeigen